Grüezi! Sie wurden auf finanzen.ch, unser Portal für Schweizer Anleger, weitergeleitet.  Zurück geht es hier.
<
News + Analysen
News + Adhoc
Analysen
Kursziele
>
<
Unternehmen
Termine
Profil
>
<
zugeh. Wertpapiere
Strukturierte Produkte
>
Zulieferer 21.05.2024 17:56:00

BMW-Aktie im Minus: Angeblich Import von Autos mit verbotenen Bauteilen in die USA

BMW-Aktie im Minus: Angeblich Import von Autos mit verbotenen Bauteilen in die USA

Laut einem Bericht des US-Senats hat BMW mindestens 8.000 Mini-Cooper in die USA importiert, die elektronische Bauteile von einem mit Sanktionen belegten chinesischen Zulieferer enthalten.

Diese Bauteile sind laut einem Gesetz aus dem Jahr 2021 verboten, heisst es in dem am Montag veröffentlichten Bericht. BMW habe bis mindestens April weiterhin Produkte mit den verbotenen Teilen importiert.

Die BMW Group teilte gegenüber Dow Jones Newswires mit, sie "habe Schritte unternommen, um den Import der betroffenen Produkte zu stoppen und werde eine Serviceaktion mit Kunden- und Händlerbenachrichtigung für die betroffenen Fahrzeuge durchführen". Das Unternehmen sei von einem direkten Lieferanten darüber informiert worden, dass ein Unterlieferant in seiner Lieferkette auf der Uyghur Forced Labor Prevention Act (UFLPA) Entity List stehe. Dieser Unterlieferant habe eine Unterkomponente für eine grössere elektronische Einheit geliefert. Bei der UFLPA handelt es sich um ein US-Gesetz zur Verhinderung uyghurischer Zwangsarbeit.

Via XETRA verlor die BMW-Aktie letztlich 0,19 Prozent auf 94,82 Euro.

FRANKFURT (Dow Jones)

Weitere Links:


Bildquelle: Tupungato / Shutterstock.com,Katherine Welles / Shutterstock.com,Ninelle / Shutterstock.com