Grüezi! Sie wurden auf finanzen.ch, unser Portal für Schweizer Anleger, weitergeleitet.  Zurück zu finanzen.net geht es hier.
SMI 10’959 1.1%  SPI 14’128 1.0%  Dow 31’038 0.2%  DAX 12’815 1.8%  Euro 0.9907 0.2%  EStoxx50 3’479 1.7%  Gold 1’740 0.1%  Bitcoin 19’889 -0.3%  Dollar 0.9741 0.3%  Öl 101.5 1.7% 
<
Kurse + Charts + Realtime
Snapshot
Chart (gross)
Historisch
Chartvergleich
>
<
Nachrichten
Marktberichte
Analysen
>
Geändert am: 03.05.2022 22:01:28

Fed-Zinsentscheidung im Fokus: US-Börsen nach volatilem Handel mit Gewinnen -- SMI und DAX schliessen im Plus -- Viele asiatische Märkte mit Feiertagspause

Der heimische sowie der deutsche Aktienmarkt legten am Dienstag zu. In New York waren schlussendlich grüne Vorzeichen zu sehen. An vielen Börsen in Fernost wurde feiertagsbedingt am Dienstag nicht gehandelt.

SCHWEIZ

Der Schweizer Aktienmarkt präsentierte sich am Dienstag letztlich freundlich.

Der SMI konnte seine frühen Gewinne zunächst ausbauen, bevor er vorübergehend an die Nulllinie zurückfiel. Zum Handelsschluss verbesserte er sich dann aber wieder etwas und schloss 0,25 Prozent höher bei 12'001,88 Einheiten.

Auch bei den Nebenwertindizes SLI und SPI zeigten sich ähnliche Tendenzen. Der SLI beendete den Dienstagshandel letztlich 0,41 fester bei 1'856,33 Punkten, der SPI 0,13 Prozent höher bei 15'426,42 Zählern.

Der SMI war zwischenzeitlich dabei, sich nach dem Rückschlag vom Vortag über 12'000 Punkten zu stabilisieren, sagte ein Händler. Dass der Markt nun bereinigt sei und wieder auf einen Aufwärtstrend einschwenke, sei allerdings eher unwahrscheinlich. Denn nach wie vor seien die fundamentalen Aussichten getrübt. Ukrainekrieg, Inflation und Zinssorgen sowie Lieferkettenprobleme sprächen gegen einen stärkeren Aufschwung.

Impulse kamen von den Unternehmen, die ihre Bücher öffneten: Darunter die Technologiefirmen ams OSRAM und Logitech, der Industriekonzern OC Oerlikon und die Immobilienfirma PSP Swiss Property.

Die Anleger hielten sich jedoch vor der Bekanntgabe des Zinsentscheids der US-Notenbank Fed zurück. Die Fed könnte den Leitzins angesichts der auf den höchsten Stand seit Anfang der 1980er Jahren gestiegenen Inflation nicht nur um 50 Basispunkte (BP) erhöhen, wie dies Fed-Chef Jerome Powell angedeutet habe, sondern gleich um 75 BP, wird am Markt befürchtet. In den kommenden Monaten dürften weitere Schritte folgen. Dies weckt zunehmend Konjunktursorgen.

DEUTSCHLAND

Anleger in Deutschland griffen am Dienstag zu.

Der DAX legte nach einem freundlichen Start weiter zu und kletterte dabei über die psychologisch wichtige 14'000-Punkte-Marke. Schlussendlich stand ein Plus von 0,72 Prozent bei 14'039,47 Punkten an der Kurstafel.

Diese Erholung des DAX von seinem schwachen Wochenauftakt stand am Dienstag jedoch auf wackligen Füssen. "Kurz vor der wichtigen US-Notenbanksitzung am Mittwoch will sich niemand voreilig positionieren", sagte Marktexperte Andreas Lipkow von der comdirect. Es wird am Markt damit gerechnet, dass die Fed zur Wochenmitte den Leitzins diesmal gleich um 0,5 Prozentpunkte anheben wird. Wenn Anleger für weniger riskante Anlagen wieder Zinsen bekommen, schmälert dies tendenziell die Attraktivität der riskanteren Aktien.

WALL STREET

Die Wall Street verabschiedete sich nach starken Schwankungen am Dienstag mit Gewinnen.

Der Dow Jones schloss 0,20 Prozent höher bei 33'127,01 Punkten. Auch der Techwerteindex NASDAQ Composite legte schlussendlich zu und gewann 0,22 Prozent auf 12'563,76 Indexpunkte.

Mit der immer näher rückenden Zinsentscheidung der US-Notenbank am Mittwoch zeigten sich die Anleger stark verunsichert. Weithin wird mit einer Zinserhöhung um 50 Basispunkte gerechnet. Von Interesse dürften vor allem die anschliessenden Aussagen von US-Notenbankpräsident Jerome Powell hinsichtlich des weiteren "Fahrplans" der Fed sein. Weitere Zinsanhebungen, möglicherweise sogar um 75 Basispunkte, zur Bekämpfung der Inflation werden erwartet.

"Es scheint, dass der Krieg in der Ukraine die Fed nicht im Geringsten aus dem Konzept gebracht hat", sagt Gregory Perdon, Co-Chief Investment Officer bei Arbuthnot Latham. Die finanziellen Rahmenbedingungen hätten sich bereits deutlich verschärft, fügt er hinzu und verweist auf den weiter starken Dollar, den Anstieg der Anleihe-Renditen und die anziehenden Hypothekenzinsen.

Die Berichtssaison nahm derweil wieder Fahrt auf.

ASIEN

Die Börsen in Asien zeigten sich im Dienstagshandel nur wenig bewegt.

In Japan blieb die Börse am Dienstag geschlossen, dort wurde der "Tag der Verfassung" gefeiert. Der Nikkei war zum Wochenstart um moderate 0,11 Prozent auf 26'818,53 Punkte gefallen.

Auch auf dem chinesischen Festland ruhte der Handel weiter, dort hatte der Shanghai Composite am 29. April mit einem Plus von 2,41 Prozent bei 3'047,06 Punkten geschlossen. Der Hang Seng in Hongkong zeigte sich im Tagesverlauf unterdessen volatil und schloss mit 0,06 Prozent bei 21'101,89 Zählern leicht über der Nulllinie.

Sehr wenig tat sich am Dienstag an den Aktienmärkten in Asien. Dazu dürfte auch beigetragen haben, dass in Japan, Festlandschina und auch in Singapur feiertagsbedingt der Handel pausierte. In Japan wird erst am Freitag wieder gehandelt, in Schanghai am Donnerstag. Daneben sorgte laut Teilnehmern die am Mittwoch bevorstehende Zinsentscheidung in den USA für Zurückhaltung.

In Hongkong bremsten neben den jüngsten schwach ausgefallenen Konjunkturdaten aus China schwache Technikwerte etwas. Dabei dürfte es sich aber vor allem um Gewinnmitnahmen gehandelt haben. Dazu beigetragen hatte, dass Peking offenbar eine Pause seiner monatelangen Kampagne gegen Technologieunternehmen vorbereitet. Mit der Angelegenheit vertraute Personen berichteten, die Behörden wollten die rapide Verschlechterung der wirtschaftlichen Aussichten des Landes aufhalten und die oberste Internet-Regulierungsbehörde werde sich mit den umkämpften Technikgiganten des Landes treffen, um die Regulierungskampagne zu besprechen.

Redaktion finanzen.ch / awp / Dow Jones Newswires


BITCOIN KURSZIEL 100'000 US-DOLLAR? WELCHER COIN KÖNNTE DER NÄCHSTE VERDOPPLER SEIN?

Informieren Sie sich aus erster Hand über Nachrichten, die Krypto-Kurse bewegen. Abonnieren Sie jetzt kostenlos unseren neuen Krypto-Newsletter!

Bildquelle: Keystone, Ionana Davies / Shutterstock.com, Bule Sky Studio / Shutterstock.com


Eintrag hinzufügen

Erfolgreich hinzugefügt!. Zu Portfolio/Watchlist wechseln.

Es ist ein Fehler aufgetreten!

Kein Portfolio vorhanden. Bitte zusätzlich den Namen des neuen Portfolios angeben. Keine Watchlisten vorhanden. Bitte zusätzlich den Namen der neuen Watchlist angeben.

CHF
Hinzufügen

Mini-Futures auf SMI

Typ Stop-Loss Hebel Symbol
Short 11’373.31 18.85 USSMMU
Short 11’595.67 13.58 USSMNU
Short 12’139.42 8.42 TSSMBU
SMI-Kurs: 10’958.54 07.07.2022 14:48:06
Long 10’378.70 17.64 WSSM8U
Long 10’175.18 11.75 OSSMLU
Long 9’694.81 7.79 S2BMIU
Die Produktdokumentation, d.h. der Prospekt und das Basisinformationsblatt (BIB), sowie Informationen zu Chancen und Risiken, finden Sie unter: https://keyinvest-ch.ubs.com

Unternehmensdaten

Datum Unternehmen/Event
03.05.22 3R Petroleum Oleo e Gas SA Unsponsored American Depositary Receipt Repr 2 Shs / Quartalszahlen
03.05.22 ADO Properties S.A. / Quartalszahlen
03.05.22 Adval Tech AG / Quartalszahlen
03.05.22 Albemarle Corp. / Generalversammlung
03.05.22 Ally Financial Inc / Generalversammlung
03.05.22 Almacenes Exito SA / Quartalszahlen
03.05.22 Almacenes Exito SA No Dividend Issue 2010 / Quartalszahlen
03.05.22 Altima Resources Ltd Registered Shs / Quartalszahlen

Wirtschaftsdaten

Datum Unternehmen
n/a

finanzen.net News

Datum Titel
{{ARTIKEL.NEWS.HEAD.DATUM | date : "HH:mm" }}
{{ARTIKEL.NEWS.BODY.TITEL}}

Nachrichten

  • Nachrichten zu Aktien
  • Alle Nachrichten
pagehit