Grüezi! Sie wurden auf finanzen.ch, unser Portal für Schweizer Anleger, weitergeleitet.  Zurück zu finanzen.net geht es hier.
SMI 11'155 0.0%  SPI 14'478 0.1%  Dow 33'310 1.6%  DAX 13'727 0.2%  Euro 0.9710 0.0%  EStoxx50 3'753 0.1%  Gold 1'797 0.3%  Bitcoin 23'124 2.5%  Dollar 0.9398 -0.3%  Öl 98.4 1.4% 
<
Kurse + Charts + Realtime
Snapshot
Chart (gross)
Historisch
Chartvergleich
>
<
Nachrichten
Marktberichte
Analysen
>
Geändert am: 07.07.2022 22:01:48

Nach Fed-Protokoll: US-Handel endet mit Gewinnen -- SMI schliesst über 10'900-Punkte-Marke -- DAX zum Handelsende mit Gewinnen -- Asiatische Börsen letztlich höher

Der heimische und der deutsche Aktienmarkt knüpften am Donnerstag an ihre gestrige Erholung an und schlossen in Grün. Auch an den US-Börsen ging es am Donnerstag aufwärts. Die wichtigsten Börsen in Asien beendeten den Handel im Plus.

SCHWEIZ

Am Schweizer Aktienmarkt ging es am Donnerstag weiter bergauf.

Der SMI eröffnete höher und blieb auch im weiteren Verlauf stark. Dabei hievte sich der Leitindex wieder über die Marke von 10'900 Punkten und ging mit 0,93 Prozent höher auf 10'940,98 aus der Sitzung.

Die Nebenwertindizes bewegten sich ebenfalls im Plus. Der SLI schloss 1,28 Prozent höher auf 1'676,51 Punkte und der SPI ging mit einem Plus von 0,90 Prozent auf 14'108,05 Einheiten in den Feierabend.

Der Schweizer Aktienmarkt setzte am Donnerstag den Aufwärtstrend vom Vortag fort. Händler bezweifelten aber, dass der Anstieg von Dauer sein könnte. "Auch wenn wir das Gröbste der Korrektur hinter uns gebracht haben dürften, heisst das nicht, dass wir gleich wieder auf Rekordkurs drehen", sagte ein Händler. Denn sollte es wirklich zu einer Rezession kommen, dürften die Kurse wieder unter Druck geraten.

Doch für den Moment würden die Bedenken ausgeblendet, sagte ein Händler. Auslöser dafür waren ein tieferer Ölpreis und die Aussagen im Protokoll zur jüngsten Sitzung der US-Notenbank Fed. Darin stellte die Fed weitere grössere Zinserhöhungen in Aussicht und bekräftigte damit ihre Entschlossenheit im Kampf gegen die hohe Inflation. Da einige Konjunkturdaten auf eine Verlangsamung der Wirtschaftstätigkeit in den USA hindeuteten und in Europa gar eine Energiekrise drohe, stiegen laut Händlern die Hoffnungen, dass die Fed nach der Zinserhöhung im Juli eine Pause einlegen könnte.

DEUTSCHLAND

Der deutsche Leitindex konnte am Donnerstag mit weiteren Gewinnen an seine Vortagserholung anknüpfen.

Der DAX eröffnete mit Gewinnen und bewegte sich im weiteren Verlauf im grünen Bereich. Zur Schlussglocke stand ein Plus von 1,97 Prozent auf 12'843,22 Punkte an der Tafel.

Gestützt auf schwindende Rezessionsbefürchtungen hatte der deutsche Aktienmarkt am Donnerstag seine Vortageserholung etwas beschleunigt.

"Dass die US-Notenbank mit weiteren Zinserhöhungen mal für Erleichterung am Aktienmarkt sorgen würde, klingt zwar etwas paradox. Allerdings interpretierten die Investoren die Entschlossenheit der Fed, die aus dem Sitzungsprotokoll in diesem Punkt hervorgeht, als Zeichen des Vertrauens in die Robustheit der Konjunktur", erklärte Kapitalmarktstratege Jürgen Molnar von RoboMarkets. Damit hätten die zuletzt dominierenden Rezessionsrisiken keine neue Nahrung erhalten.

WALL STREET

Die Stabilisierung am US-Aktienmarkt setzte sich am Donnerstag fort.

Der Dow Jones rückte nach einem starken Handelstag 1,12 Prozent auf 31'383,89 Punkte vor. Der technologielastige NASDAQ Composite schloss unterdessen 2,28 Prozent fester bei 11'621,35 Zählern.

Die Stabilisierung am US-Aktienmarkt hat sich am Donnerstag fortgesetzt. Inflations- und Rezessionssorgen rückten in den Hintergrund, auch wenn die US-Notenbank an ihrem aggressiven Zinsanhebungskurs festhält, wie das Protokoll am Vortag verdeutlichte.

Getragen wurde die Erholung zuletzt vor allem von Hoffnungen auf eine moderatere Zinswende in den USA. Aber auch gegenteilige Signale der US-Notenbank brachten die Anleger tags zuvor nicht aus der Ruhe. Aus dem am Mittwoch veröffentlichten Protokoll der Fed-Sitzung geht hervor, dass die Notenbanker angesichts der hohen Inflation weitere grössere Zinserhöhungen planen. Für Ende Juli wurde eine Erhöhung um 0,50 oder 0,75 Prozentpunkte avisiert.

ASIEN

Die asiatischen Börsen zeigten sich am Donnerstag freundlich.

In Tokio kletterte der Nikkei bis zum Handelsschluss um 1,47 Prozent auf 26'490,53 Punkte. Nach dem jüngsten Rückgang der Ölpreise habe die Angst vor steigenden Treibstoffkosten trotz der ungewissen Konjunkturaussichten etwas nachgelassen, hiess es.

Auf dem chinesischen Festland schloss der Shanghai Composite um 0,27 Prozent höher bei 3'364,40 Stellen. Der Hang Seng in Hongkong ging bei 21'643,58 Zählern um 0,26 Prozent höher aus dem Handel. Anfangs bremsten hier noch die neuen chinesischen Corona-Massnahmen, wie Händler sagten. Im Handelsverlauf konnte die Hongkonger Börse dann jedoch noch ins Plus drehen.

Marktteilnehmer verwiesen auf die etwas festeren Vorgaben der US-Börsen. Das am Mittwoch veröffentlichte Protokoll der jüngsten US-Notenbank hatte nichts Neues erbracht - aber auch keine negativen Überraschungen. Es bestätigte vielmehr den von der Fed angekündigten Zinserhöhungskurs und die Inkaufnahme einer vorübergehenden Abschwächung der Konjunktur. Eine weitere Zinserhöhung um 75 Basispunkte bei der anstehenden Fed-Sitzung in diesem Monat gilt am Markt als eingepreist.

In den Blick der Anleger rückt nun zunächst der US-Arbeitsmarktbericht für Juni am Freitag. Die am Mittwoch veröffentlichten Mai-Daten zu den offenen Stellen in den USA zeugten davon, dass die US-Wirtschaft nach wie vor dringend Arbeitskräfte sucht: Trotz eines leichten Rückgangs gab es im Mai immer noch fast doppelt so viele unbesetzte Stellen wie Arbeitssuchende.

Redaktion finanzen.ch / awp / Dow Jones Newswires


INFLATION: WELTWEIT STEIGEN DIE PREISE

Viele Anleger setzen deshalb auf den Aktiv verwalteten Global Inflation Protection Basket. Informieren Sie sich über die breit gestreute Auswahl an robusten Aktien & ETFs.

Bildquelle: Keystone, Ionana Davies / Shutterstock.com, Bule Sky Studio / Shutterstock.com


Eintrag hinzufügen

Erfolgreich hinzugefügt!. Zu Portfolio/Watchlist wechseln.

Es ist ein Fehler aufgetreten!

Kein Portfolio vorhanden. Bitte zusätzlich den Namen des neuen Portfolios angeben. Keine Watchlisten vorhanden. Bitte zusätzlich den Namen der neuen Watchlist angeben.

CHF
Hinzufügen

Marktupdate 10. August: Auswirkungen der Verbraucherpreisdaten | BX Swiss TV

Die Kurse konsolidieren aktuell auf ordentlichem Niveau. Ob diese Ruhe gerechtfertigt ist und woher Potential für Kursschwankungen kommen dürfte, erfahren Sie von Georg Zimmermann im Marktupdate bei BX Swiss TV.

Marktupdate 10. August: Auswirkungen der Verbraucherpreisdaten

Mini-Futures auf SMI

Typ Stop-Loss Hebel Symbol
Short 11'607.96 18.49 XSSMDU
Short 11'909.94 12.93 SSSMVU
Short 12'389.77 8.29 SMIR9U
SMI-Kurs: 11'149.49 11.08.2022 14:04:06
Long 10'709.24 18.19 XSSMKU
Long 10'412.04 12.93 WSSM8U
Long 10'057.86 8.88 DSSMQU
Die Produktdokumentation, d.h. der Prospekt und das Basisinformationsblatt (BIB), sowie Informationen zu Chancen und Risiken, finden Sie unter: https://keyinvest-ch.ubs.com

Wirtschaftsdaten

Datum Unternehmen
n/a

finanzen.net News

Datum Titel
{{ARTIKEL.NEWS.HEAD.DATUM | date : "HH:mm" }}
{{ARTIKEL.NEWS.BODY.TITEL}}

Nachrichten

  • Nachrichten zu Aktien
  • Alle Nachrichten
pagehit