<
News + Analysen
News + Adhoc
Analysen
Kursziele
>
<
Unternehmen
Termine
Profil
>
<
zugeh. Wertpapiere
Strukturierte Produkte
>
Renditeziel übertroffen 02.02.2023 15:16:00

Deutsche Bank-Aktie verliert: Deutsche Bank hat 2022 deutlich mehr verdient - keine Details zu weiteren Aktienrückkäufen

Deutsche Bank-Aktie verliert: Deutsche Bank hat 2022 deutlich mehr verdient - keine Details zu weiteren Aktienrückkäufen

Die Deutsche Bank hat ihren Gewinn im vergangenen Jahr dank höherer Erträge und trotz einer grösseren Risikovorsorge kräftig gesteigert.

Das Renditeziel für 2022 wurde klar übertroffen. Die Aktionäre können sich mit 30 Cent über eine um 10 Cent höhere Dividende freuen.

Der Vorsteuergewinn legte 2022 um zwei Drittel auf 5,6 Milliarden Euro zu, Analysten hatten in einem von der Bank selbst veröffentlichten Konsens allerdings mit 5,94 Milliarden Euro gerechnet. Der den Aktionären zuzurechnende Gewinn nach Steuern legte - begünstigt durch einen positiven Steuereffekt - auf 5 Milliarden von 1,94 Milliarden Euro deutlich stärker zu.

Die Deutsche Bank erzielte eine Rendite auf das materielle Eigenkapital (ROTE) von 9,4 Prozent. Vorstandschef Christian Sewing hatte eine Rendite von 8 Prozent in Aussicht gestellt, als er 2019 sein tiefgreifendes Umbauprogramm begann, das mit einem erheblichen Stellenabbau, der Trennung von riskanten Geschäftsbereichen und deutlichen Kostensenkungen einherging.

Deutsche-Bank-CEO: Noch zu früh für Aussagen über Aktienrückkäufe 2023

Die Deutsche Bank hält sich zu Details zu weiteren Aktienrückkäufen in diesem Jahr bislang bedeckt. "Derzeit halten wir es angesichts des gegebenen Makro- und regulatorischen Umfelds noch für zu früh, um Aussagen über den genauen Betrag und den Zeitpunkt in diesem Jahr zu treffen", sagte Vorstandschef Christan Sewing bei der Bilanzpressekonferenz in Frankfurt. Aktienrückkäufe seien aber "natürlich weiterhin Teil unseres Instrumentariums auch für dieses Jahr".

Die Bank hatte angekündigt, für die Jahre 2021 bis 2025 über Aktienrückkäufe und Dividenden 8 Milliarden Euro an Kapital an die Aktionäre zurückzuzahlen. "Dieser Betrag ist und bleibt für uns gesetzt - trotz der Unsicherheiten aufgrund der geopolitischen Situation und der wirtschaftlichen Lage", sagte Sewing. Die zu erwartende Steigerung der operativen Profitabilität sowie die robuste Kapitalquote unterstützten dieses Ziel.

Mit Blick auf Aktienrückkäufe zeigte sich Sewing zuversichtlich, dass die Unsicherheiten im Jahresverlauf abnehmen "und wir unsere Aktionäre auf diese Weise für ihre Treue belohnen können".

Die vorgeschlagene Dividende für 2022 von 30 Cent je Aktie - nach 20 Cent im Vorjahr - bezeichnete Sewing als "Zwischenschritt".

Die Deutsche Bank-Aktie verliert im XETRA-Handel zeitweise 2,14 Prozent auf 11,99 Euro.

FRANKFURT (Dow Jones)


INFLATION: WELTWEIT STEIGEN DIE PREISE

Viele Anleger setzen deshalb auf den Aktiv verwalteten Global Inflation Protection Basket. Informieren Sie sich über die breit gestreute Auswahl an robusten Aktien & ETFs.

Weitere Links:


Bildquelle: Slava2009 / Shutterstock.com,Nessluop / Shutterstock.com,Martin Good / Shutterstock.com,hans engbers / Shutterstock.com