Grüezi! Sie wurden auf finanzen.ch, unser Portal für Schweizer Anleger, weitergeleitet.  Zurück zu finanzen.net geht es hier.
SMI 11'184 0.3%  SPI 14'507 0.3%  Dow 33'310 1.6%  DAX 13'688 -0.1%  Euro 0.9722 0.1%  EStoxx50 3'749 0.0%  Gold 1'791 -0.1%  Bitcoin 23'000 2.0%  Dollar 0.9405 -0.2%  Öl 98.3 1.3% 
Geld sparen 06.08.2022 22:05:00

Spartipp: So können Sie beim Einkaufen bares Geld sparen

Spartipp: So können Sie beim Einkaufen bares Geld sparen

Wer einige Tipps beachtet, kann im Supermarkt einiges an Barem sparen.

An die Einkaufsliste halten

Brötchenduft, Sonderangebote und leuchtende Farben verleiten während des Einkaufs gerne einmal dazu, Dinge zu kaufen, die wir eigentlich gar nicht brauchen. Doch es gibt gute Nachrichten: Einkaufslisten verschaffen Abhilfe! Es macht Sinn, sich bereits im Vorhinein zu überlegen, was gekocht wird und sich dann im Supermarkt genau an die Einkaufsliste zu halten, denn dadurch landet Überflüssiges gar nicht erst im Einkaufswagen.

Nicht hungrig einkaufen gehen

Ausserdem sollte nicht hungrig eingekauft werden, denn je mehr Hunger man mitbringt, umso höher wird das Risiko, Heisshungerattacken zu erliegen und mehr einzukaufen, als eigentlich gewollt. Deshalb einfach vorher schon eine Kleinigkeit essen und wirklich nur das mitnehmen, was benötigt wird.

Eigene Einkaufstasche mitnehmen

Plastiktüten sind nicht nur umweltschädlich, sie kosten inzwischen auch Geld. Das Mitbringen einer eigenen Einkaufstasche oder eines Einkaufskorbs schont dementsprechend nicht nur die Umwelt, sondern spart gleichzeitig auch Bares. Es gibt aus diesem Grund inzwischen wiederverwendbare Einkaufsbeutel, die sich besonders klein zusammenfalten lassen und bequem in die Handtasche oder den Rucksack passen.

Bar zahlen

Wegen der vielen bargeldlosen Zahlungsmethoden bietet es sich an, den Einkauf mit der EC-Karte oder per Handy zu bezahlen. Allerdings lässt sich hier schnell der Überblick über die Ausgaben verlieren. Bei dem Zahlen mit Bargeld ist direkt ersichtlich, wie viel Geld ausgegeben wurde und wie viel noch übrig bleibt.

Rabattaktionen und Werbeprospekte beachten

Weiterhin empfiehlt es sich, Coupons von zu Hause mitzunehmen und diese beim Einkaufen einzulösen, auch Treueaktionen können den Einkauf vergünstigen. Werbeprospekte erleichtern es zu sehen, was derzeit im Angebot ist, und dann gezielt nach den reduzierten Produkten zu suchen. Wer gerade keinen Prospekt dabei hat, sollte einfach beim Gang durch die Supermarktregale auf Rabattaktionen achten.

Die Sortierung nicht vergessen

Supermärkte wenden verschiedene Verkaufsstrategien an, eine davon ist das geschickte Platzieren des Sortiments im Regal. Teure Produkte sind meist auf Augenhöhe, also in der Mitte des Regals, zu finden, günstigere Artikel sind hingegen in den unteren Regalbereichen oder weit oben einsortiert. Ausserdem sind Supermarktregale häufig auf Rechtshänder ausgelegt, deshalb sind preiswertere Produkte eher auf der linken Seite der Regale zu finden.

Preise vergleichen

Wenn sich der Kunde zwischen verschiedenen Marken und Grössen der Packungen nicht entscheiden kann, hilft der direkte Preisvergleich, die Grundpreise für das jeweilige Produkt stehen im Supermarkt unten am Preisschild. Je nach Artikel ist der Grundpreis entweder pro Kilo oder pro 100 Gramm angegeben. Die Angaben helfen insbesondere, vermeintliche Schnäppchen als Mogelpackungen zu identifizieren. Denn nicht jede Grosspackung oder jede Rabattaktion ist gleich günstiger als die Produkte anderer Marken. Kleiner Tipp: Auf Hausmarken achten. Die Eigenmarke des entsprechenden Supermarkts ist häufig günstiger als die Markenprodukte.

Produkte kaufen, die bald ablaufen

Es lohnt sich ausserdem, Obst und Gemüse vor Ladenschluss zu kaufen, da schnell verderbliche Lebensmittel, die über den Tag nicht verkauft wurden, abends vergünstigt angeboten werden. Des Weiteren gibt es häufig einen Sammelplatz für Produkte, die bald das Mindesthaltbarkeitsdatum überschreiten oder noch am gleichen Tag verzehrt werden sollten. Diese Lebensmittel werden stark reduziert und teilweise sogar nur für den halben Preis verkauft, denn das baldige Ablaufen des Mindesthaltbarkeitsdatums bedeutet keineswegs, dass die Lebensmittel weggeworfen werden müssen.

Redaktion finanzen.ch


INFLATION: WELTWEIT STEIGEN DIE PREISE

Viele Anleger setzen deshalb auf den Aktiv verwalteten Global Inflation Protection Basket. Informieren Sie sich über die breit gestreute Auswahl an robusten Aktien & ETFs.

Weitere Links:


Bildquelle: Lisa S. / Shutterstock.com

finanzen.net News

Datum Titel
{{ARTIKEL.NEWS.HEAD.DATUM | date : "HH:mm" }}
{{ARTIKEL.NEWS.BODY.TITEL}}

Nachrichten

  • Nachrichten zu Finanzplanung
  • Alle Nachrichten
pagehit