<
News + Analysen
News + Adhoc
Analysen
Kursziele
>
<
Unternehmen
Termine
Profil
>
<
zugeh. Wertpapiere
Strukturierte Produkte
>
"Ein kleines Wunder" 28.11.2022 23:59:00

Buffett-Vize überraschend zahm: Charlie Munger mit Lobeshymne auf Tesla

Buffett-Vize überraschend zahm: Charlie Munger mit Lobeshymne auf Tesla

Berkshire-Vize Charlie Munger steht E-Autos eigentlich durchaus positiv gegenüber. Mit Blick auf den US-Autobauer Tesla erklärte der Buffett-Vertraute jedoch in der Vergangenheit, dass er diese Aktie nie kaufen würde. Auch CEO Elon Musk bewertete er eher kritisch. Inzwischen scheint er jedoch milder gestimmt zu sein.

• Berkshire-Vize in der Vergangenheit mit kritischen Äusserungen gegenüber Tesla und Musk
• Charlie Munger nun mit Lobeshymnen auf Tesla
Elon Musk reagiert auf Twitter

Es soll einst Charlie Munger gewesen sein, der Investorenlegende Warren Buffett vom Einstieg beim chinesischen E-Autobauer BYD überzeugte. Bei der Frage nach dem US-Konkurrenten Tesla wiegelte der Vize der Investmentholding Berkshire Hathaway jedoch ab. "Ich würde es nie kaufen, und ich würde es niemals leerverkaufen", sagte Munger im Jahr 2020 beim Aktionärstreffen des Daily Journal über das Tesla-Papier.

Auch zum Unternehmenschef Elon Musk äusserte er sich in der Vergangenheit eher etwas kritisch. "Elon Musk ist sonderbar und er könnte sich überschätzen", so Munger. Zwar sei der Tesla-CEO sehr fähig, aber er glaube eben, noch fähiger zu sein als er es tatsächlich ist. Das müsse laut Munger aber nicht zwangsweise schlecht sein. "Menschen dieser Art erhalten bemerkenswerte Resultate. Manchmal erleiden sie einige schnelle Fehlschläge. Ich habe nicht den leisesten Schimmer wie es bei Elon Musk ausgehen wird, aber er hat eine beträchtliche Chance erfolgreich zu sein und eine beträchtliche Chance zu versagen", sagte Munger bereits 2018 gegenüber "Yahoo Finance".

Munger laut Elon Musk von Teslas Scheitern überzeugt

Trotz dieser Aussage war Munger aber offenbar eher davon überzeugt, dass es zum Versagen von Musk und Tesla kommen werde. Denn wie Elon Musk im Februar 2022 auf Twitter verriet, nahm er im Jahr 2009 an einem Mittagessen mit Munger teil, bei dem der Berkshire-Vize "dem ganzen Tisch erzählt hat, auf welche Arten Tesla scheitern werde". Musk habe ihm daraufhin zugestimmt, aber gesagt, dass es trotzdem einen Versuch wert sei. Das erwies sich als gute Entscheidung, schliesslich ist Tesla inzwischen mit einer Marktkapitalisierung von rund 578,5 Milliarden US-Dollar eine der wertvollsten Firmen der Welt (Stand: Schlusskurs vom 23.11.2022).

Charlie Munger nun voll des Lobes über Tesla

In einem aktuellen Interview mit "CNBC" wurde Munger nun Mitte November unter Verweis auf den Tweet von Elon Musk erneut nach seiner Meinung zu Tesla gefragt. An das Mittagessen und das entsprechende Gespräch könne er sich zwar nicht erinnern, er sei aber "sicherlich überrascht [gewesen], dass Tesla sich so gut geschlagen hat", sagte der Investor. "Wir hatten schon lange kein erfolgreiches neues Autounternehmen mehr. Was Tesla im Autogeschäft geleistet hat, ist ein kleines Wunder", so Munger - immerhin hat es der Konzern um Elon Musk nicht nur unter die wertvollsten börsennotierten Unternehmen geschafft, sondern ist auch der wertvollste Autobauer der Welt. "Tesla hat einige echte Beiträge zu dieser Zivilisation geleistet", fuhr Munger fort. Auch für Elon Musk fand er nun nur noch lobende Worte: "Elon Musk hat einige gute Dinge getan, die andere nicht tun konnten", zeigte sich der Buffett-Vertraute beeindruckt.

Schwere Zeiten für Elon Musk: Wenig Lob, viel Kritik

Die Lobeshymne von Charlie Munger auf Tesla blieb natürlich auch Elon Musk nicht lange verborgen. "Die Worte von Herrn Munger werden sehr geschätzt", schrieb der Tesla-Chef dazu auf Twitter.

Tatsächlich dürfte das Lob Elon Musk zur jetzigen Zeit wahrscheinlich besonders guttun, denn aufgrund der chaotischen Übernahme des Microblogging-Dienstes, der zugleich sein liebstes Sprachrohr darstellt, steht der Unternehmer momentan hauptsächlich in der Kritik. So bezeichnete etwa Wedbush-Analyst Dan Ives das Durcheinander nach der Twitter-Übernahme als "Zirkus" und "absolutes Debakel" - und warf die Tesla-Aktie prompt aus der "Best Ideas"-Liste von Wedbush.

Womöglich gelingt es dem Multi-Milliardär Musk aber in Zukunft auch bei Twitter wieder, die Kritiker umzustimmen. Nötig wäre dafür zwar ein kleines Wunder, aber das ist für den Unternehmenschef ja offenbar nichts Neues.

Redaktion finanzen.ch


INFLATION: WELTWEIT STEIGEN DIE PREISE

Viele Anleger setzen deshalb auf den Aktiv verwalteten Global Inflation Protection Basket. Informieren Sie sich über die breit gestreute Auswahl an robusten Aktien & ETFs.

Weitere Links:


Bildquelle: VCG/VCG via Getty Images,Kent Sievers / Shutterstock.com,Kevork Djansezian/Freier Fotograf/Getty Images