<
News + Analysen
News + Adhoc
Analysen
Kursziele
>
<
Unternehmen
Termine
Profil
>
<
zugeh. Wertpapiere
Strukturierte Produkte
>
Neubesetzungen 08.12.2022 23:00:00

Disney, Twitter & Co.: Bei diesen Unternehmen kam es 2022 zu Chefwechseln - teils auch überraschend

Disney, Twitter & Co.: Bei diesen Unternehmen kam es 2022 zu Chefwechseln - teils auch überraschend

Zahlreiche Chef-Positionen bei DAX und US-Unternehmen wurden 2022 neu besetzt. Neben angekündigten Führungswechseln kamen auch einige Überraschungen hinzu.

• Kurzfristige Führungswechsel 2022
• Einige ehemalige Chefs kehrten auf ihre Posten zurück
• Medienwirksame Übernahmen

Bereits 2021 angekündigt war der Führungswechsel beim DAX-Industriekonzern Linde, wo am 1. März 2022 Sanjiv Lamba von Steve Angel übernommen hat. Ebenfalls geplant und nach Aussage des Unternehmens aufgrund der Pandemie hinausgezögert, war der Wechsel an der Spitze von American Airlines: Hier hat Robert Isom zum 31. März 2022 von Doug Parker den Posten als CEO übernommen.

Oliver Blume wird Vorstandsvorsitzender des VW-Konzerns

Über die grösste Medienpräsenz unter den DAX-Chefs verfügte 2022 laut einer Auswertung von Unicepta, die die FAZ abgedruckt hatte, Porsche-Chef Oliver Blume, der am 1. September zum neuen Vorstandsvorsitzendes des VW-Konzerns ernannt wurde. Auch in den vergangenen Jahren war der VW-Chef der "meistbeachtete Manager des Landes", wie die FAZ schreibt, in diesem Jahr kam der Börsengang der Porsche AG noch hinzu. Blume übernahm überraschend den Posten von Herbert Diess an der VW-Konzernspitze und ist seitdem in einer Doppelrolle tätig. Konsequent will Blume den Konzern umbauen, einige Projekte seines Vorgängers soll er schon radikal verändert oder gar ganz abgesetzt haben: Der schon seit Längerem als "Kronprinz" gehandelte Blume gilt laut dpa-AFX als "hochtalentierter Manager" und vor allem im Vergleich zu seinem Vorgänger Diess, als nahbarer Teamplayer. Die Erwartungen an den neuen Chef sind gross: So soll Blume Ruhe in den Konzern bringen und die "Belegschaft mitnehmen", wie ein Mobilitätsexperte gegenüber der Tagesschau äusserte. Aufgrund der weltwirtschaftlichen wie geopolitischen Umstände verschob Oliver Blume die üblicherweise für den Monat November angesetzte Planungs- oder Budgetrunde auf das Frühjahr 2023. Dies sei jedoch kein Grund zur Sorge, sondern vielmehr den langen Planungszyklen geschuldet. Der Börsengang von Porsche diene laut Blume als Vorbild zur Steigerung des Börsenwerts des Gesamtkonzerns.

Stühlerücken bei deutschen Unternehmen

Ebenfalls für Überraschungen sorgten die Führungswechsel bei adidas und PUMA: Arne Freundt wird neuer Geschäftsführer und Vorstandsvorsitzender von PUMA, während sein Vorgänger im Amt, Björn Gulden, zum Konkurrenten adidas wechselt. Gulden übernimmt den adidas-Chefposten des ehemals gefeierten Managers Kasper Rorsted, der zuletzt für zahlreiche Negativschlagzeilen sorgte.

An der Spitze des Medienunternehmens ProSiebenSat.1 hat Rainer Beaujean nach weniger als einem Jahr sein Amt als Vorstandsvorsitzender niedergelegt, sein Nachfolger Bert Habets rückte bereits am 1. November nach. Zu seinen grössten Herausforderungen wird neben internen Problemen die Positionierung gegenüber dem Grossaktionär und Berlusconi-Unternehmen Media for Europe sein.

Bei Konkurrent RTL übernimmt seit November Stephan Schmitter die Verantwortung für sämtliche Inhalte und Marken, inklusive des Bereichs Brand & Marketing, von RTL Deutschland. Sein Vorgänger im Amt, Henning Tewes, wechselte auf einen Führungsposten bei der RTL Group.

Beim DAX-Unternehmen Fresenius übernahm Michael Sen zum 1. Oktober 2022 das Ruder von Stephan Sturm, der vorzeitig ausschied. Der ehemalige Siemens-Manager soll nun vor allem bei den Fresenius-Töchtern - Klinikbetreiber Helios sowie Dialyse-Spezialist FMC - für frischen Wind sorgen.

Stefan Hoops wurde im Sommer Chef der Deutsche Bank-Tochter DWS, Christoph Husman übernahm den Chefposten bei ENCAVIS und Sander van der Laan löste zum 1. November Tina Müller bei der Parfümeriekette Douglas ab. Erwin Müller kehrte laut Bericht von FOCUS online mit seinen 90 Jahren als vermutlich ältester CEO an die Spitze seiner Drogeriekette Müller zurück, nachdem er Günther Helm als Geschäftsführer entlassen hat.

Beim Chemiekonzern BASF steht vermutlich erst 2024 ein Führungswechsel an, Martin Brudermüller hat seinen Vertrag bis zur Hauptversammlung 2024 verlängert. Bis dahin soll, wie das Handelsblatt schreibt, ein Generationenwechsel im Vorstand vorbereitet werden.

Disney: Bob Iger kehrt an die Spitze des Mediengiganten zurück

Bob Iger kehrte vor kurzem zu Disney zurück. Iger war bereits bis 2020 CEO des Mediengiganten. Nachdem Bob Chapek überraschend ausgeschieden ist - sein Vertrag wurde noch im Sommer vorzeitig verlängert - soll der 71-jährige Bob Iger Disney nun wieder auf Kurs bringen und offenbar auch einen potenziellen Nachfolger aufbauen.

Twitter-Übernahme durch Elon Musk

Die Schlagzeilen um die Twitter-Übernahme von Tesla-Chef Elon Musk reissen nicht ab. Auf das ständige Hin- und Her bei der Übernahme des Kurznachrichtendienstes folgte der in vielen Medien als zerstörerisches Chaos beschriebene Umbau von Twitter und der Rückzug vom Börsenparkett: Massenhafte Entlassungen, Einhaltung von Desinformationsregeln, Verlust wichtiger Werbekunden usw. Elon Musk selbst hat zuletzt eine Insolvenz nicht ausgeschlossen.

Daneben erhielten auch Visa mit Ryan McInerney, Pinterest mit Bill Ready und Dell Tim van Wasen neue CEOs.

Redaktion finanzen.ch


INFLATION: WELTWEIT STEIGEN DIE PREISE

Viele Anleger setzen deshalb auf den Aktiv verwalteten Global Inflation Protection Basket. Informieren Sie sich über die breit gestreute Auswahl an robusten Aktien & ETFs.

Weitere Links:


Bildquelle: Peshkova / Shutterstock.com,dedek / Shutterstock.com